Nichts ist Zufall - wie ich auf meiner Home Seite schon geschrieben habe.

So bin ich auf das Buch Entgiften statt Vergiften nach Uwe Karstädt und schließlich auf die Root Produkte gestoßen.

Zunächst einmal möchte ich ein paar wichtige Fakten aus dem Buch zusammenfassen, damit euch einiges bewusst wird und daraus eventuell zu eurer Gesundwerdung beitragen kann. 

Die WHO hat schon vor mehr als 30 Jahren bekannt gegeben, dass rund 80% aller chronischen Erkrankungen einen Bezug zu Umweltbelastungen haben.

  • Es werden allein in den USA 77.000 chemische Substanzen produziert
  • 1.000 Substanzen werden jedes Jahr als neu deklariert und verwendet
  • Die Nahrungsmittelindustrie verwendet allein über 3.000 Zusätze
  • In der Nahrungsmittelverarbeitung werden mehr als 10.000 chemische Lösungsmittel, Weichmacher und Konservierungsmittel eingesetzt.
  • Zusätzlich nehmen wir ca. 1,5 Kg an Partikeln durch Luftverschmutzung in unsere Lungen auf, dazu gehören Feinstaub, Blei, Kadmium und der Abrieb von Autoreifen und Bremsbelägen. 
  • Quecksilber in Form von Amalgam, Impfungen und Bluthochdruckmittel finden den Weg in unsere Körper
  • Strahlenschäden nuklear und elektromagnetisch durch Gebrauchsgegenstände im Haushalt
  • Röntgenstrahlungen, Computertomografie in Klinken

 

Giftstoffe in Form von Rückständen aus Pestiziden, Insektiziden, Holzschutzmitteln, Petrochemikalien, Medikamenten, Kosmetika, Lösungsmitteln und Schwermetallen sind nicht nur in unserer Umwelt, sondern direkt in unserem menschlichen Organismus zu finden.

Wir sammeln also in unserem Körper durchschnittlich zwischen 400-800 chemische Substanzen an.
 Erste Station davon unser Bindegewebe, das eine enorm wichtige Rolle als Bindeglied zwischen den Blutbahnen- und damit der Versorgung- und den Zellen spielt. Viele Toxine werden in den Fettzellen, aber auch an den Nervenzellen und schließlich auch an den lebenswichtigen Ausscheidungsorganen Leber und Nieren abgelagert. 

Millionen von chemischen Substanzen, Hormonen, Antibiotikas, Medikamenten, Säuren und in der Natur nicht vorkommenden chemischen Verbindungen landen über die menschliche Ausscheidung in der Kanalisation und letztendlich im Grundwasser. Man entdeckt sie in Flüssen, Seen und Meeren. 
So findet man Hormonrückstände von Antibabypillen im Grund- und Trinkwasser. Medikamente, die nur für bestimmte Krankheitsbilder in ganz begrenztem Umfang für Mensch und Tier gedacht waren, landen über die Nahrungskette auf unseren Teller. Antibiotika und Hormone im Fleisch, Schwermetalle und Dioxin im Fisch und über die Bewässerung der Nutzpflanzen auch auf dem Gemüse und dem Salat.

Wissenschaftliche Schätzungen sprechen davon, dass 75-95 % der Krebsfälle durch Umweltgifte ausgelöst oder beschleunigt werden. 

Erwähnenswert ist auch, dass manche Babys im Mutterleib die toxische Belastung bekommen. Beim Erstgeborenen schätzt man eine Weitergabe der mütterlichen Schwermetallbelastung von durchschnittlich 60%. Das Zweitgeborene generell weniger, wenn keine neuen Amalgamfüllungen gelegt wurden.
Dabei wird Quecksilber von Amalgamfüllungen oder von toxischen Lebensmitteln, wie beispielsweise belasteten Thunfisch, durch die Gebärmutter in den Fötus geleitet. Ebenso verhält es sich bei Blei, das sowohl über die Plazenta wie auch über die Muttermilch in das junge Leben geschleust wird. Babys bekommen ihre Dosis durch die wohlmeinende Impfung (die immer mit Quecksilber angereichert wird) mit. Spätestens beim Stillen durch die belastete Muttermilch oder die Nahrungsmittel, die mit chemischen Substanzen angereichert sind, werden unsere Kinder nach und nach vergiftet.

Toxische Metalle schädigen den Stoffwechsel auf zwei Arten. Erstens sammeln sie sich in den lebenswichtigen Organen und Drüsen an, beispielsweise in Herz, Nieren, Nerven, Gehirn, Knochen und Gelenken. Zweitens können sie lebensnotwendige Mineralien verdrängen und deren Platz einnehmen ohne deren Funktionen zu erfüllen...


Die heute in Europa lebenden Menschen haben fast alle stark erhöhte Bleiwerte in de Knochen. Es ist bekannt, dass die Kombination von Blei- und Quecksilberbelastungen im Körper zu einer Potenzierung der Toxität um mehr als den Faktor zehn führt. Somit können bereits minimalste und als subtoxisch betrachtete Mengen Quecksilber im Körper zu Störungen oder Schädigungen führen. 
Quecksilber gilt als das giftigste nicht radioaktive Element. Es agiert wie ein Schlüssel für die Zellwand, das heißt, seine Anwesenheit verhindert die Ausleitung aller anderen Schwermetalle aus der Zelle. Gelingt es Quecksilber aus dem Körper zu entfernen, so lassen sich alle anderen Neurotoxine sehr viel leichter ausleiten. 

Die Belastung durch toxische Substanzen ist mitten unter uns und unser täglicher Begleiter.
Der Körper soll von Giftstoffen befreit, gereinigt und entlastet werden.

Hier bedarf es von außen gegebener Substanzen, die diese Toxine binden und zur Ausscheidung bringen können. 

Meine ganz persönliche Empfehlung ist das Clean Slate von der Firma Root und warum?

Es ist sehr sicher, gut verträglich und bindet nicht mehr als es ausscheiden kann. Es ist ein intelligentes Bindemittel, das die guten Mineralien in Ruhe lässt und doch so effizient arbeitet. Es holt auch Quecksilber aus jeder Ecke deines Körpers und bringt dieses zur Ausscheidung. Und es arbeitet immer - egal ob man es merkt oder nicht. Ein weiterer Vorteil, es ist von Schwangeren, Babys, Kindern, Erwachsenen und Tieren anwendbar.

Unter diesem Link kannst Du Dich kostenlos bei der Firma Root registrieren und so darf ich Dich als Beraterin individuell unterstützen, um dein individuelles Entgiftungsprogramm zusammenzustellen. Gerne unterstütze ich deine Entgiftung mit meinen Angeboten, wie der Organanwendung, Schröpfen und der Vitori Premium Kristallmatte.
https://therootbrands.com/stefanie.renn